Excel Summewenn und Summewenns Funktion

Die Excel Summewenn Funktion ist eine weitere grundlegende Excel Funktion, die man beherrschen sollte. Die Funktion ist im Aufbau der Zählenwenn Funktion ähnlich. Neben der Wenn Dann Funktion und dem Excel SVerweis ist sie mit Sicherheit eine der meistgebrauchten Funktionen.

Anstatt Tabellen und Filter zu erstellen, kann man mit Summewenn schnell die gewünschten Ergebnisse mit einer einfachen Funktion ermitteln.

Verwendung der Excel Summewenn Funktion

Summewenn findet alle Werte die eine bestimmte Kondition erfüllen. Im folgenden Beispiel fragen wir uns zum Beispiel: Wie viel Umsatz hat die Berliner Filiale erzielt?

Excel-Summewenn

Die Frage kann man schnell mit der Summewenn Funktion beantworten: =SUMMEWENN(F2:F14;“Berlin“;H2:H14). Das Ergebnis ist in diesem Fall 930.000.

Summewenn Syntax

Excel-Summewenn-Syntax

Man kann also mit der Summewenn Funktion eine Spalte nach Kriterien durchsuchen und dann die korrespondierenden Werte addieren. Sie können dies natürlich auch mit einer Pivot-Tabelle erledigen, das ist aber oftmals unpraktisch und zeitaufwendig.

Mehr Kriterien mit der Summewenns Funktion

Eine gravierende Limitierung der Summewenn Funktion stellt die Anzahl der Kriterien dar.

Was machen Sie wenn Sie nicht den Gesamtumsatz der Berliner Filiale ermitteln wollen, sondern nur den Umsatz im Februar?

Die Antwort ist die Summewenns Funktion (leider nur ab Excel 2007 möglich):

Excel-Summewenns

Im Beispiel oben wählen wir also erst den Summenbereich (H2:H14) aus.  Dann die Kriterienbereiche und die einzelnen jeweiligen Kriterien auswählen. Sie können die Anzahl der Kriterien beliebig ausbauen, falls Ihr Datenbereich noch weitere Spalten enthält.

Wichtig: Ihre Summen- und Kriterienbereiche müssen alle die selbe Reihenanzahl haben, d.h. wenn der Summenbereich H2:H14, kann der Kriterienbereich #1 nicht aus F2:F18 bestehen.

Fortgeschrittene Anwendung: Zellbezug

Noch effizienter wird die Summewenn Funktion, wenn Sie die Kriterien über einen Zellbezug angeben. Anstatt die Kriterien (z.B. „Hamburg“ und „Februar 13“ direkt in das Funktionsfeld einzugeben, haben wir in diesem Beispiel zwei neue Zellen (K5, K6) als Platzhalter eingefügt.

Die neue Funktion wird dann so in Zelle K8 eingegeben: =SUMMEWENNS(H2:H14;F2:F14;K5;G2:G14;K6). Kriterium #1 wird nun indirekt über die Zelle K5 angegeben. Dies erleichtert das Ändern von Kriterien enorm. Wollen Sie zum Beispiel den Umsatz für Berlin ermitteln, einfach in Zelle K5 „Berlin“ eingeben.

Excel-Summewenns-Zellbezug

File:U+21FE.gif Hier geht’s zum Download der passenden Excel Übung

7 Comments

  • Sehr geehrte Damen und Herren,

    um meine Excel-Fähigkeiten zu verbessern wollte ich die summewenn-formel ausprobieren.

    Leider funktioniert der teil mit „Mehr Kriterien mit der Summewenns Funktion“ nicht.

    habe Excel 2010

    mfg Markus Forster

    • Max

      Da bräuchten wir etwas mehr Informationen. Was genau wollen Sie erreichen und wie sieht Ihre Funktion aus?

      Am besten stellen Sie einen neuen Eintrag in unser Forum, da werden Sie einfacher eine Antwort bekommen.

      http://www.excellernen.de/excel-forum/excel-fragen/

  • Ich muss einen Arbeitsplan für ein Küchenteam erstellen. Hierzu haben wir ca. 10 verschiedene Schichten, welche alle unterschiedlich viele Stunden beinhalten. Jetzt soll jede dieser Schichten einen Buchstaben bekommen. Diese sollen in die entsprechende Stundenzahl umgewandelt werden und anschliessend zusammengezählt werden, um aufzuzeigen, wie viele Stunden eine Person eingeteilt wurde. Gibt es eine Formel, welche mir das ermöglicht und wie sieht sie aus?

    Danke für die Antwort

  • Was ist bei der SummeWenns Aufgabe Falsch?
    =SUMMEWENNS(F4:F11;B4:B11;iPhone;C4:C11;“Ulm“)

    Ich weiß nicht was Falsch ist.
    Lg, Tim

    • Andreas

      Hallo Tim,
      von der Formel her ist iPhone falsch weil dort die Anführungsstriche fehlen.
      beste Grüße Andreas

  • Hallo,

    eine kurze Frage.
    Aufgrund der größe meier zu bearbeitenden EXCEL-Datei würde ich gerne möglichst ressourcensparend arbeiten.
    Ich habe bemerkt, dass in der Datei oftmals SUMMEWENN(s)-Formeln verwendet wurden, obwohl man auch mit ZÄHLENWENN(S) die gewünschten Erkenntnisse erlangen könnte.
    Lohnt es sich die Formeln umzubauen? Gibt es einen signifikanten Unterschied zwischen den beiden Formeln was die Rechendauer anbelangt?
    Besten Dank im Voraus und viele Grüße

    Alex

    • Andreas

      Hallo Alex,
      der Unterschied ist nur, dass Summewenns() mit Zahlen rechnet und Zählenwenns() nach Einträgen aller Art in Zellen sucht. Die Rechendauer richtet sich immer nach den Anzahlen der Möglichkeiten, die in den Formeln vorgegeben sind. Das s in beiden Formeln bedeutet, dass es mehrere Suchkriterien geben kann. Zählenwenns() ist dabei aber etwas schlanker gehalten, könnte daher von der Rechenleistung weniger verbrauchen. Wenn Excel durch Formeln langsamer wird, was normalerweise nur bei extrem großen Tabellen vorkommt, dann hilft es, die automatische Berechnung im Reiter Formeln auszuschalten und auf manuell zu stellen. Excel berechnet bei jedem Klick in eine Zelle teilweise alle Formeln neu, auch wenn sich nichts geändert hat. Die manuelle Neuberechnung wird dann über F9 ausgelöst.
      beste Grüße Andreas

Frage oder Kommentar zu diesem Artikel?